csu bayern

logo daniela ludwig

Aktuelles von Daniela Ludwig

„Die Menschen wollen klare Konzepte und keine leeren Versprechungen“

MdB Daniela Ludwig, OB-Kandidat Andreas März, CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak, Christian Hötzendorfer vom Starbulls-Vorstand und Landratskandidat Otto Lederer, MdL. (von links)

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak im Gespräch mit MdB Daniela Ludwig

Rosenheim – Erfolgreiche politische Premiere bei der After Work Lounge der CSU: mit Paul Ziemiak war erstmals ein amtierender CDU-Generalsekretär zu Gast bei einer öffentlichen Veranstaltung. Im voll besetzten Saal in strehles deli gab es im Gespräch mit der CSU-Bundestagsabgeordneten Daniela Ludwig ernste Themen locker serviert. Paul Ziemiak ist ein Freund eindeutiger Aussagen. Seine Devise: Inhalte statt Versprechungen, Anreize statt Verbote, sachliche Debatten statt persönlicher Streitigkeiten. Egal ob es um Steuern oder Klimaschutz geht: „Die Menschen wollen klare Konzepte und keine leeren Versprechungen“, betonte der Generalsekretär. „Wir dürfen nur das versprechen oder ankündigen, was wir auch halten können.“


Daniela Ludwig und Paul Ziemiak bekräftigten beim Thema Klimaschutz, dass die Union eine CO2-Steuer weiter ablehnt. „Hier zeigt sich, dass CDU und CSU gerade etwas wieder beleben, was uns immer ausgezeichnet hat – eine klare Haltung einzunehmen. Die Menschen erwarten das von uns“, so Ludwig. Nach Ansicht von Paul Ziemiak läuft in der Klimadebatte einiges falsch. „Es ist alles geprägt von der Berliner Sicht. Beispiel E-Scooter: Die kennt man im Sauerland noch gar nicht. Beispiel SUV-Verbot: ich kann in einer Stadt auf einen SUV verzichten. Auf dem Land ist der Kindergarten kilometerweit von der Wohnung entfernt, steht vielleicht auf einem Hügel. Da fährt auch kein Bus. Im Winter ist mal auf den Allradantrieb angewiesen. Diese Beispiele zeigen uns, dass wir die gesamte Gesellschaft im Blick haben müssen. Das ist wichtig für die Glaubwürdigkeit der Politik.“ Eine CO2-Steuer ist nach Ansicht von Daniela Ludwig und Paul Ziemiak falsch. „Sie ist nicht gerecht, und es ist nicht gesagt, dass wir damit unser Ziel erreichen“, so der CDU-Generalsekretär. „Wir wollen nicht mit Verboten arbeiten, sondern mit Anreizen. Doch eines muss klar sein: umsonst ist Klimaschutz nicht. Wer viel CO2 verbraucht, für den wird es teuer.“ Auch hier gelte aber, dass die Politik die gesamte Bevölkerung im Blick haben müsse. „Eine Co2-Steuer ist auch nicht fair, wenn man das Thema Verkehrsmittel betrachtet. In Großstädten kann ich aufs Auto verzichten. Ich kann zu Fuß gehen, mit dem Rad, dem Bus oder mit der U-Bahn fahren. Das geht auf dem flachen Land nicht. Ich kann den Menschen auch nicht versprechen, Ihr bekommt bald eine Bahn.“
Für eine faire Lösung treten Ludwig und Ziemiak auch beim Thema Grundrente ein. „Die SPD will jedem, der 35 Jahre lang gearbeitet hat, die Grundrente zahlen, egal, ob nun Vermögen da ist oder nicht. Wir legen Wert darauf, dass die Bedürftigkeit geprüft wird.“
Ein zentrales Thema der Union wollen Ludwig und Ziemiak wieder mehr in das Bewusstsein der Bevölkerung rücken: Die Wirtschaftspolitik. „Sie ist eine der Kernkompetenzen der Union“, sagte Daniela Ludwig. „Wir müssen sehr achtsam sein. Die Eintrübung der Konjunktur ist selbst in der Region Rosenheim, die Vollbeschäftigung hat, angekommen. Mittelständische Konzerne haben Kurzarbeit angekündigt. Das dürfen wir nicht kleinreden. Die funktionierende Wirtschaft ist eine Existenzfrage.“
Drei Dinge seien hier zu tun, betonte Ziemiak: „Wir müssen Ruhe bewahren und dürfen nichts in die Krise reden. Wir müssen Unternehmen entlasten – also Unternehmenssteuern senken. Und wir müssen intensiv am Bürokratieabbau arbeiten. Wir planen uns in Deutschland kaputt. Wir brauchen für Ortsumfahrungen 30 Jahre. Da lachen sich die Leute schlapp. Wir müssen Planungen beschleunigen, mit nur einer Gerichtsinstanz und einem ausführlichen, aber zügigen Vorverfahren.“
Am Ende der After Work Lounge gab es noch einen kleinen Einblick in die Arbeit des CDU-Generalsekretärs. „Die Zusammenarbeit mit Annegret Kramp-Karrenbauer macht viel Spaß“, verriet er. „Ich lerne jeden Tag dazu, das macht mir sehr Freude.“ Für viel Freude sorgte dann das Abschiedsgeschenk. Daniela Ludwig und der Rosenheimer OB-Kandidat Andreas März überreichten dem Generalsekretär und Eishockeyfan ein Original Trikot der Starbulls Rosenheim. Mit eigener Ziemiak-Rückennummer und allen Unterschriften der Starbulls-Spieler. „Das bekommt einen Ehrenplatz bei mir zuhause“, versprach Ziemiak begeistert.



Bildhinweis: MdB Daniela Ludwig, OB-Kandidat Andreas März, CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak, Christian Hötzendorfer vom Starbulls-Vorstand und Landratskandidat Otto Lederer, MdL. (von links)
Zurück

Abgeordnetenbüro Berlin

Daniela Ludwig
Mitglied des Deutschen Bundestages 
Platz der Republik 1
11011 Berlin

Tel.: 030 / 227 70 753
Fax: 030 / 227 76 753

daniela.ludwig@bundestag.de

Wahlkreisbüro Rosenheim

Daniela Ludwig
Mitglied des Deutschen Bundestages
Klepperstraße 19
83026 Rosenheim  

Tel.: 08031 / 900 310
Fax: 08031 / 900 311

daniela.ludwig.wk@bundestag.de

Daniela Ludwig auf Facebook

Daniel Ludwig Facebook